Kindergarten (2.5 – 5 Jahre)

Der Kindergarten nimmt Kinder auf, die am 31. Dezember 3 Jahre alt sind, und umfasst drei Stufen: petite section (PS), moyenne section (MS) und grande section (GS).

Er stellt einen einzigartigen Zyklus (den ersten Lernzyklus) dar, der für den Erfolg aller Schüler von grundlegender Bedeutung ist und sich auf drei Hauptbereiche konzentriert:

Eine Schule, die sich an junge Kinder anpasst;
Eine Schule, in der die Kinder gemeinsam lernen und leben;
Eine Schule, die spezifische Lernmethoden organisiert, indem sie verschiedene Situationen einrichtet: Problemlösung, Training, Auswendiglernen. Spiele nehmen in der Schule einen besonderen Platz ein: Sie fördern den Erfahrungsschatz und bereichern alle Bereiche des Lernens.

 

Die Klassenprojekte sind zahlreich und vielfältig: Besuche, kulturelle Ausflüge und Aufführungen, die vom Lehrerteam im Rahmen der pädagogischen Projekte organisiert werden.
Die Schulprogramme werden vom französischen Bildungsministerium festgelegt. Darüber hinaus bietet die Internationale Französische Schule Bern bereits in den ersten Klassen Englisch- und Deutschunterricht an (siehe Abschnitt Sprachen).

Mit der Einschulung in den Kindergarten verpflichtet sich die Familie zu einem regelmäßigen Besuch, der für die Entwicklung der Persönlichkeit des Kindes wünschenswert ist und es auf die Ausbildung in der Grundschule vorbereitet.

Die Rolle des Kindergartens:

Der Kindergarten ist ein wesentlicher Schritt auf dem Weg der Schüler, um ihren schulischen Erfolg zu gewährleisten. Seine Hauptaufgabe besteht darin, bei den Kindern den Wunsch zu wecken, in die Schule zu gehen, um zu lernen, sie zu bestätigen und ihre Persönlichkeit zu entwickeln. Die Schüler lernen, ihre motorischen, emotionalen, intellektuellen und sozialen Fähigkeiten zu entwickeln. Zahlreiche manuelle und künstlerische Aktivitäten führen dazu, dass das Kind seinen Lerndrang befriedigt.
Die Kinder entwickeln ihre mündliche Sprache und beginnen, das Schreiben, die Zahlen und andere Bereiche des Lernens zu entdecken. Sie lernen spielerisch, durch Nachdenken und Lösen von Problemen, durch Üben, Wiederholen und Auswendiglernen.

Lernen im Kindergarten:

Der Unterricht ist in fünf Lernbereiche gegliedert:

Mobilisierung der Sprache in all ihren Dimensionen
Handeln, sich ausdrücken, verstehen durch körperliche Aktivität
Handeln, sich ausdrücken, verstehen durch künstlerische Aktivitäten
Aufbau erster Werkzeuge zur Strukturierung des eigenen Denkens
Die Welt erforschen

Jeder dieser fünf Bereiche ist für die Entwicklung des Kindes von wesentlicher Bedeutung und findet seinen Platz in der Organisation der täglichen Zeit.

Zweisprachige Abteilung Kleine Sektion (PS) / Mittlere Sektion (MS) / Große Sektion (GS) :

Französischsprachige Lehrer : Marie LABROUSSAA und Gaëlle GUELZEC

Deutschsprachige Lehrerin : Suzana MILENKOVIC

 

Französischsprachige Abteilung Kleine Sektion (PS) / Mittlere Sektion (MS) / Große Sektion (GS) :
Lehrkräfte : Gaëlle GUELZEC und Marie LABROUSSAA

Englisch: Marie-Pierre MANCO
Deutsch : Arbresha ARIFI
Assistentin des Kindergartens : Odie GUEYE

 

SPEZIALISIERTE LEHRER :

Französisch als Fremdsprache (FLE/FLS) : Marie LABROUSSAA

Lernen in der Vorschule

Der Unterricht ist in fünf Lernbereiche gegliedert:

  • Mobilisierung der Sprache in all ihren Dimensionen
  • Acting, expressing oneself, understanding through physical activity (Handeln, Selbstdarstellung, Verstehen durch körperliche Aktivität)
  • Acting, expressing oneself, understanding through artistic activities (Handeln, sich ausdrücken, verstehen durch künstlerische Aktivitäten)
  • Building the first tools for structuring one’s thoughts.
  • Die Welt erkunden

Jeder dieser fünf Bereiche ist für die Entwicklung des Kindes von wesentlicher Bedeutung und findet seinen Platz in der Organisation der täglichen Zeit.

Sie finden die Kindergartenprogramme auf der offiziellen Website EDUSCOL

Die EFIB hat eine ehrgeizige Sprachenpolitik, die sie von anderen Schulen unterscheidet: Ein Schüler, der seine Schulzeit vom Kindergarten bis zur 9. Klasse absolviert hat, profitiert von 701 Stunden mehr Deutsch- und 605 Stunden mehr Englischunterricht als ein Schüler, der seine Ausbildung im Schweizer System absolviert hat.

Deutsch und Englisch beginnen an der EFIB bereits im Kindergarten mit Spielen, Liedern und Geschichten.

Die Schülerinnen und Schüler der PS- und MS-Klassen haben zweimal pro Woche 30 Minuten Deutsch- und Englischunterricht.

Die Schüler der GS-Klasse haben dreimal 45 Minuten Deutsch und zweimal 45 Minuten Englisch pro Woche.

EFIB Schweizer System
DEUTSCH Englisch GERMAN Englisch
Ebene Sprache EMILE* Sprache EMILE* Sprache EMILE* Sprache EMILE*
PS 2 x 30’ / 2 x 30’ /
MS 2 x 30’ / 2 x 30’ / / / / /
GS 3 x 45’ / 2 x 45’ / / / / /
CP 3 x 45’ / 2 x 45’ / / / / /
CE1 3 x 60’ / 2 x 45’ / / / / /
CE2 3 x 60’ 1 x 60′ 2 x 60’ / 1 X 45′ / / /
CM1 3 x 60’ 1 x 60’ 2 x 60’ / 2 x 45’ / / /
CM2 3 x 60’ 1 x 60’ 2 x 60’ / 3 x 45’ / 2 x 45’ /
6ème 3 x 60’ / 3 x 60’ / 3 x 45’ / 2 x 45’ /
5ème 3 x 60’ / 3 x 60’ / 3 x 45’ / 2 x 45’ /
4ème 3 x 60’ / 3 x 60’ / 3 x 45’ / 2 x 45’ /
3ème 3 x 60’ / 3 x 60’ / 3 x 45’ / 3 x 45’ /
TOTAL 1242 H 918 H 541 H 313 H

* EMILE : Unterrichten eines Faches (Leibeserziehung und Sport) in Verbindung mit einer Fremdsprache

Klassen Wichtigste Ziele Beispiele für Themen / Arbeitsweise / Material
PS/MS – Vertrautmachen mit der Sprache

– Gewöhnung des Kindes an die Melodie und Aussprache der Sprache

– Begrüßung, Beantwortung einfacher Fragen, Verstehen von Anweisungen, Singen von Liedern

– Rituale und Spiele in einer Fremdsprache genießen

Beispiele für Themen:

Der Körper, Zahlen, Farben, Kleidung, Tiere, usw..

Die Kinder haben ihre Regale, in die sie die Blätter legen können.

GS/CP

(Ebenengruppe)

– Entdecken und lernen, einige vertraute Wörter und Anweisungen im Klassenzimmer zu verwenden

– Entdeckung und Erlernen einiger gebräuchlicher Ausdrücke (z. B. Begrüßung, Glückwünsche, Name, Alter, Höflichkeit)

– Einfache, kurze Anweisungen befolgen

– Dem Ablauf einer sehr kurzen Geschichte mit Hilfe des Lehrers folgen (Zeichen, Mimik, Gestik)

– Einfache Dialoge aus Klassenritualen wiederholen.

Beispiele für Themen:

Familie, Alphabet, Jahreszeiten, Lieder, Geschichten, usw.

Die Kinder arbeiten mit Karteikarten und heften diese in einem Ordner ab.

Bei Bedarf wird das Lernen von deutschsprachigen oder fortgeschrittenen Kindern mit zusätzlichem Material unterstützt.

In den CP/GS-Klassen wird das geschriebene Wort im Wesentlichen zum Verstehen eingesetzt. Es wird nur zur Unterstützung des gesprochenen Wortes, als Sprechanlass oder als Gedächtnisstütze eingesetzt.

Language learning takes place essentially in the language class and the children will not have any homework!

Klassen Wichtigste Ziele Beispiel für Thema, Material
 

PS/MS

-Familiarization with the language

-Accustom the child to the melody and pronunciation of the language

-Know how to greet, answer simple questions, understand instructions, sing songs

-To take pleasure in rituals and games in the foreign language

 

Zahlen, Farben, Körper, Tiere, Lebensmittel…

 

 

 

Die Kinder haben ihr Schließfach, in dem sie ihre Blätter ablegen können.

GS

 

 

 

-Verstehen der Unterrichtsanweisungen.

-kennen einige bekannte Wörter.

-Kennen einige sehr gebräuchliche Ausdrücke.

-einer sehr kurzen Geschichte folgen. -Kurze und einfache Anweisungen befolgen

Der mündliche Ausdruck wird mit Hilfe von Liedern oder Reimen und Sketchen, die auf Auszügen aus Kinderbüchern oder Filmen basieren, sowie mit Spielen trainiert.

Die Kleidung, die Aktivitäten des Tages, das Wetter…

In den Kindergarten können Kinder aufgenommen werden, die bis zum 31. Dezember des laufenden Jahres das 3. Lebensjahr vollendet haben und deren allgemeine Entwicklung und physiologische Reife ärztlich festgestellt wurde, dass sie mit dem Schulleben vereinbar sind.
Die Eltern werden darauf hingewiesen, dass Kinder, die in den Kindergarten kommen, vor der Aufnahme in die Schule vollständig auf die Toilette gebracht werden müssen. Windeln oder Klimmzüge sind im Klassenzimmer nicht erlaubt.